Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Jahrestagung der Hugo Obermaier-Gesellschaft Aurich vom 18.–22.04.2017

Die „Hugo Obermaier-Gesellschaft zur Erforschung des Eiszeitalters und der Steinzeit e.V.“ führt vom 18.-22.04.2017 ihre Jahrestagung in Aurich durch.

Die Jahrestagungen finden im regelmäßigen Wechsel an nationalen und internationalen Tagungsorten statt. Neben drei Vortragstagen u.a. zu aktuellen Schwerpunktthemen fördern eine Poster-Präsentation und gemeinsame Abendessen den wissenschaftlichen Austausch. Während der zwei letzten Tage finden Exkursionen zu wichtigen Fundstellen der Region statt. Die Gesellschaft wurde 1951 durch Prof. Dr. Lothar F. Zotz als eingetragener und gemeinnütziger Verein gegründet. Ihr Namensgeber, Hugo Obermaier (* 29. Januar 1877 in Regensburg , † 12. November 1946 in Freiburg/Schweiz) studierte in Wien die Fächer Prähistorische Archäologie, Physische Geographie, Geologie, Paläontologie, Ethnologie, Deutsche Philologie und Menschliche Anatomie. 1911 trat er eine Professur an dem neu gegründeten Institut de Paléontologie Humaine in Paris an.1922 folgte er einem Ruf an die Universidad Central von Madrid, 1939 wechselte er auf eine Professur an der Universität Freiburg in der Schweiz. Er war einer der führenden Altsteinzeitforscher

seiner Zeit, der sowohl in Deutschland als auch an seinen internationalen Wirkungsstätten wichtige Ausgrabungen durchgeführt hat. Aufgabe der Gesellschaft ist es, die Interessen und Anliegen der Quartärforschung insbesondere im Hinblick auf die Erforschung des Steinzeitmenschen, seiner Umwelt und seiner Kulturen zu pflegen und zu fördern. Der Gesellschaft gehören zurzeit ca. 250 Einzelmitglieder und Institutionen aus vielen Ländern Europas an. Vertreten sind die Bereiche Urgeschichte, Geologie, Geographie, Paläontologie, Paläobotanik, Paläoklimatologie, Anthropologie und Ethnologie. Weitere Informationen unter http://www.obermaier-gesellschaft.de.