Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Luftbildarchäologie mit Tücken

Mitte Februar legte ein aufmerksamer Bürger dem ehrenamtlich Beauftragten für die archäologische Denkmalpflege in Stadt und Landkreis Gifhorn Heinz Gabriel ein Google Earth Luftbild von 2001 der Grabungsstelle Scheverlingenburg in Walle vor.

Unter Leitung der Kreisarchäologie Gifhorn (Dr. Andreas Wallbrecht) war dort 2001 gegraben worden, als auf dem Burgplateau drei Neubauten entstanden. Im Bereich des vor vielen Jahren abgetragenen Walles der Burg wurden rund 50 Pfostengruben in vier Reihen dokumentiert. Offensichtlich dienten diese Pfosten zur Stabilisierung desWallkörpers. Der Waller Bürger hat das damals mitbekommen und war nun der Meinung, die Pfosten auf diesem Luftbild entdeckt zu haben. Diese Anordnung der Pfosten war Heinz Gabriel aber so überhaupt nicht in nicht in Erinnerung. Gut, dass er damals ganz viele Fotos gemacht hatte. So konnte er schnell klären, um was es sich auf diesem Foto tatsächlich handelt, nämlich um abgestellte Steinpakete auf einer Baustelle. Was lernen wir daraus? Gehe sehr vorsichtig mit der Deutung von archäologischen Befunden auf Luftbildern um!