Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Gedenkschrift für Waldemar Reinhardt (1928–2008)

Waldemar Reinhardt, dem früheren Leiter des Küstenmuseums und später auch des Archivs der Stadt Wilhelmshaven, hat der Marschenrat zur Förderung der Forschung im Küstengebiet der Nordsee mit Heft 46 seiner Nachrichten eine Gedenkschrift gewidmet.

Reinhardt hatte durch den Kontakt zu Werner Haarnagel und der in Wilhelmshaven ansässigen Niedersächsischen Landesstelle für Marschen- und Wurtenforschung (heute Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung den Weg in die Siedlungsgeographie und Archäologie gefunden. Die Ausgrabungen auf der Wurt Hessens und der Sibetsburg in Wilhelmshaven waren die wichtigsten Stationen seiner archäologischen Tätigkeit. Bis 2007 oblag Reinhardt auch die Schriftleitung der jährlich erscheinenden Nachrichten des Marschenrates, in denen die laufenden Forschungsprojekte und neuen Publikationen der im Nordseeküstengebiet tätigen Einrichtungen zusammengestellt sind. In Heft 46 der Nachrichten haben jetzt elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des NIhK und der Ostfriesischen Landschaft die wissenschaftliche Lebensleistung von Waldemar Reinhardt gewürdigt und den aktuellen Forschungsstand zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Archäologie, Geographie, Geschichte des Mittelalters und Geologie im Nordseeküstengebiet in kurzen Beiträgen auf 80 Seiten dargestellt. Der Bogen reicht dabei von einem Blick auf die Entwicklung des Jadebusens bis hin zu der Frage, warum es im mittelalterlichen Ostfriesland keine großen Städte gegeben hat. Die Gedenkschrift wird ergänzt durch ein Verzeichnis der Schriften von Waldemar Reinhardt. Das Heft kann kostenlos über das NIhK in Wilhelmshaven bezogen werden.