Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Die Straße der Megalithkultur – eine archäologische Erlebnisreise

Die „Straße der Megalithkultur" ist eine Autoferienstraße, die sich kreisübergreifend dem Thema der jungsteinzeitlichen Großsteingräber widmet. Auf einer Strecke von 330 km verbindet sie attraktive und kulturgeschichtlich bedeutende Stätten der Megalithkultur im Weser-Ems-Gebiet miteinander.

Touristische Hinweisschilder verweisen auf 33 Stationen, mit deren Hilfe sich die Reisenden ein Bild von den Lebenswelten der vor über 5000 Jahren in Nordwestdeutschland lebenden Menschen machen können. An den jeweiligen Stationen sollen neben Funktion und Konstruktion der Gräber Themen wie Jenseitsvorstellungen, Naturverständnis und Alltagsleben auf anschauliche Weise behandelt werden. Neben den Steinzeitriesen gibt es entlang des Routenverlaufs auch eine Menge sehenswerter nicht-megalithischer Highlights: wie das Museum für Natur und Mensch in Oldenburg, Schloss Clemenswerth in Sögel oder das Stift Börstel bei Berge. In Zusammenarbeit mit der Emsland-Touristik, dem Zweckverband Wildeshauser Geest und der Stadt- und Kreisarchäologie in Osnabrück obliegt die Hauptkoordination des Projektes dem Tourismusverband Osnabrücker Land e.V. Zur Eröffnung der Autoroute im Frühjahr 2009 ist ein Begleitbuch zur Strecke im Buchhandel erschienen. Weitere Informationen: www.strassedermegalithkultur.de