Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Probleme der Küstenforschung 29

Peter Schmid, Die Keramikfunde der Grabung Feddersen Wierde (1. Jh. v. bis 5. Jh. n. Chr.). Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung, Wilhelmshaven; Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts, Frankfurt am Main. Probleme der Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 29; Feddersen Wierde 5. Isensee-Verlag, Oldenburg 2006. 192 Seiten mit 5 Abbildungen und 92 Tafeln. ISBN 978-3-89995-355-8. Gebunden 45,00 €.

Die Ausgrabung der Wurt Feddersen Wierde bei Bremerhaven von 1955 bis 1963 gehört zu den wichtigsten Projekten in der deutschen Nachkriegsarchäologie. Jetzt hat Peter Schmid, damaliger Grabungsleiter vor Ort, die lang erwartete Auswertung der Keramik vorgelegt. Mit dieser Arbeit wird die bekannte Reihe der Publikationen zur Feddersen Wierde an neuer Stelle in den Problemen der Küstenforschung fortgesetzt. Schmid hat das keramische Material der Feddersen Wierde aus der umfassenden Sicht des Nestors der Küstenarchäologie geordnet und es in seine historischen Zusammenhänge gestellt.