Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Chili, Teufelsdreck und Safran

Kulturgeschichte des guten Geschmacks. Eine Ausstellung über Gewürze. 6. September bis 31. Dezember 2007.

Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg, Damm 38-44, 26135 Oldenburg, Tel.: 0441/9244-300, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Homepage: www.naturundmensch.de, Di.-Fr. 9:00-17:00 Uhr; Sa. u. So. 10:00-17:00 Uhr; Mo. geschlossen.

Bereits die Menschen der frühesten Hochkulturen nutzten Pflanzen und Pflanzenteile in Kult und Religion, für medizinische und kulinarische Zwecke. Weil nicht überall alles wächst, erstreckten sich schon im 2. Jt. v. Chr. weite Handelsnetze zwischen Ostasien und dem Mittelmeerraum. So interdisziplinär wie der Gegenstand “Gewürze” an sich schon ist, ist auch die Ausstellung. Ihr Einsatz z. B. in der Ethnomedizin, im Alltag sowie ihre Bedeutung innerhalb des Kulturaustausches wird ebenso berücksichtigt wie die Paläobotanik oder ihre Rolle als Triebfeder kolonialer Ambitionen. Nicht zuletzt sind es archäologische Objekte – wie ein antiker Pfefferstreuer aus dem Britischen Museum –, welche diese internationale Sonderausstellung zu einem besonderen visuellen und “geschmacklich” wertvollen Erlebnis werden lassen.