Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Römerlager Hedemünden

Vor 2000 Jahren: Römer an der Werra. Ein herausragendes archäologisches Kulturdenkmal und seine Funde 

Eine Ausstellung des Landkreises Göttingen, Kreisarchäologie. Die Ausstellung wurde bereits im Kreishaus Göttingen und im Städtischen Museum Hann. Münden gezeigt.

Ende April bis 22. September 2006: Städtisches Museum Northeim; 22. September bis 20. Oktober 2006: Niedersächsischer Landtag, Portikushalle, Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, 30159 Hannover.

Die Ausstellungen sind der Öffentlichkeit grundsätzlich von Montag bis Freitag in der Zeit  von 10:00 bis 17:00 Uhr zugänglich. Während der Plenarsitzungstage sind die Ausstellungen nicht für die Öffentlichkeit geöffnet.

Gezeigt werden die wichtigsten Stücke des nach hunderten zu zählenden Fundmaterials, insbesondere die hervorragend erhaltenen und restaurierten Waffen- und Ausrüstungsteile, Werkzeuge, Tross- und Baubestandteile, Münzen und andere Kleinobjekte aus Bronze, Eisen und Blei. Nach derzeitigem Stand der Auswertung handelte es sich um einen mehrteiligen, großflächigen Militärposten aus der frühen augusteischen Zeit (Drususfeldzüge zwischen 11 und 9 v. Chr.) im germanischen Gebiet, über 200 km östlich vor der römischen Reichsgrenze am Rhein. Zur Ausstellung erschien ein farbig bebildertes Begleitbuch (siehe oben).