Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Neues aus Niedersachsens Urgeschichte

Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 73, 2004. Hrsg. v. d. Archäologischen Kommission für Niedersachsen u. d. Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Kommissionsverlag Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2004. ISBN 3-8062-1943-5 / ISSN 0342-1406. 300 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen; farbiges Titelblatt. Kartoniert mit farbigem Titelbild 42,00 € (daneben ermäßigter Abonnementspreis).

Im neuen Band 73, 2004 der „Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte“ erscheinen wiederum aus allen Bereichen der staatlichen und kommunalen Archäologie sowie der Forschungseinrichtungen zahlreiche aktuelle Beiträge und Fundberichte. Am Anfang stehen die Aufsätze zweier ehrenamtlicher Mitarbeiter der Archäologischen Denkmalpflege (Vorstellung einer Sammlung steinzeitlicher Funde aus dem Landkreis Harburg, Ergebnisse langjähriger Surveys auf einem neolithischen Siedlungsareal). Für die Montanregion Harz wird ein internationales Forschungsprojekt „Neolithische Besiedlung der Gebirgslandschaften: Fallstudie Harz“ beschrieben, das im europäischen Kontext über die Nutzung des Mittelgebirges Harz im Neolithikum Auskunft geben soll. Neben ausführlichen Fundpublikationen von Ausgrabungen auf Hügelgräberfeldern und Urnenbestattungsplätzen im Reg. Bez. Hannover wird eine Studie zu den Bestattungssitten des frühen Mittelalters in Niedersachsen und einer damit verbundenen Quellenkritik Diskussionsstoff liefern. Für die Neuzeitarchäologie sind die Befunde und Funde aus dem Garten der Göttinger Universitätsaula von Bedeutung, der eine ausgezeichnete Studie zur Gartenarchäologie am Beispiel dieser Grabung folgt. Im Besprechungsteil werden wichtige Neuerscheinungen vorgestellt, die für die tägliche Arbeit in Niedersachsen von Bedeutung sind.