Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Immenbeck: Begräbnisplatz der Altsachsen

Sonderausstellung 8. Juli bis 16. Oktober 2005, Eröffnung: 7. Juli 2005.

Buxtehude·Museum für Regionalgeschichte und Kunst, Stavenort 2, 21614 Buxtehude, Tel. 04161/501241, Fax: 04161-501298, Homepage: www.stadt.buxtehude.de, Di.-Fr. 14-17 Uhr, Sa. u. So. 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Schon während der ersten Tage der Ausgrabung zeigte sich, daß an der Fundstelle am Kattenberg ein Gräberfeld der besonderen Art gefunden entdeckt wurde. Auch wenn nur der Bereich einer künftigen Neubausiedlung untersucht wurde, stand nach fünf Jahren fest, daß in Immenbeck der derzeit größte kontinentalsächsische Körpergräberfriedhof mit 212 Körpergräbern und 49 Brandbestattungen freigelegt worden war. Als Arbeitsausstellung angelegt, werden erste restaurierte Funde und Befunde gezeigt, die einen Eindruck von den damaligen Bestattungssitten und Grabbeigaben vermitteln. Schmuck, Gläser, Gerätschaften und Tongefäße gehören dazu. Anliegen ist es, mit dieser Ausstellung die Öffentlichkeit zeitnah über schon vorliegende Ergebnisse der Immenbecker Ausgrabung zu informieren. Zwischenzeitig restaurierte Grabbeigaben werden die Ausstellung ständig erweitern und  das Bild der damaligen Zeit vervollständigen.