Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Die neue Fundchronik

Fundchronik Niedersachsen 2002. Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte, Beiheft 9. Hrsg. v. d. Archäologischen Kommission für Niedersachsen u. d. Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Kommissionsverlag Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2003. VII, 278 Seiten mit 319 Abbildungen, farbigem Titelblatt und 1 Karte als Beilage. ISBN 3-8062-1831-5 / ISSN 1437-2177. Kartoniert 42,00 € (daneben ermäßigter Abonnementspreis).

Erneut wird mit dieser Fundchronik ein Überblick über das archäologische Geschehen in Niedersachsen geboten. Auch in diesem Band ist eine Neuerung anzumerken: Es wurde das Kapitel „Mehrperiodige Fundstellen“ eingefügt, so daß Fundstellen, die Funde aus mehreren Epochen erbrachten, nicht mehr auseinander gerissen werden müssen. Das macht die Arbeit für Autoren und Redaktion gleichermaßen einfacher. Auf 210 Seiten stellen 92 Autoren 371 Funde, Ausgrabungen und Prospektionsergebnisse vor, die mit 290 Zeichnungen, Plänen und Fotos illustriert werden. Zusätzlich werden die 171 Luftbildaufnahmen, die das Referat Archäologie des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege im Jahre 2002 erwarb, von sechs Autoren auf 34 Seiten vorgestellt und interpretiert; 29 Abbildungen stellen besondere Befunde dar. Die Fundorte finden sich in einem alphabetischen und einem systematisch-topographischen Register; Autoren sind mit ihren Beiträgen und ihren Anschriften listenmäßig zu erschließen; 119 Finder sind – soweit sie nicht hauptberuflich zum Finden verpflichtet sind – für das Berichtsjahr zu benennen; schließlich werden 51 Fotografen und 49 Zeichner bzw. Graphiker mit ihren Produkten angeführt. Auch in diesem Jahr sind die Fundorte und die Luftbildobjekte in einer Verbreitungskarte mit Verwaltungsgrenzen in ihrer räumlichen Verteilung dargestellt. Ablesbar ist jedoch nicht die archäologische Tätigkeit, sondern lediglich die Bereitschaft der zuständigen Archäologen, mit ihren Beiträgen an der Fundchronik für Niedersachsen mitzuwirken.