Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

MAN 31: Leben und Sterben vor 6800 Jahren

Petra Lönne, Das Mittelneolithikum in Südniedersachsen. Untersuchungen zum Kulturenkomplex Großgartach – Planig-Friedberg – Rössen und zur Stichbandkeramik. Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens , Band 30. Verlag Marie Leidorf, Rahden 2003, XIII, 664 Seiten mit 91 Abbildungen und 226 Tafeln; 5 Karten als Beilage; farbiges Titelbild. ISBN 3-89646-964-0 / ISSN 0465-2770. Hartkarton 66,50 €.

Das vorgestellte Fundmaterial belegt, daß das Untersuchungsgebiet spätestens im mittleren Großgartach B, vielleicht schon im frühen bzw. mittleren Großgartach A von Südwestdeutschland aus besiedelt wurde. Im späten Großgartach verstärkt sich der Fundanfall, nicht zuletzt in Zusammenhang mit einer zweiten Expansionsphase mit Planig-Friedberger Material. Diesem und der Rössener Kultur gehört der Großteil der belegten 79 Siedlungsstellen an. Die anfangs dünne Besiedlung greift in der Rössener Kultur auf marginale Flächen wie Auenlagen und Höhenlagen aus. An Gebäuden sind gebauchte bzw. trapezoide Langhäuser von Großgartacher bis Planig-Friedberger Typ, Nebengebäude und Teile eines Rössener Langhauses dokumentiert. Weiterhin liegen verschiedene Gruben und zwei teiluntersuchte Erdwerke mit Siedlungsbefund vor, Gräber fehlen. Neben den Steinartefakten und anderen Fundgruppen bildet die Gefäßformanalyse und Motivanalyse der Keramik den Schwerpunkt der Untersuchung.