Archäologie in Niedersachsen (AiN)

 

Redaktionshinweise „Archäologie in Niedersachsen“

 

Liebe Autorinnen und Autoren,

in der Folge finden Sie die grundlegendsten und sehr einfach zu berücksichtigenden Regeln, nach denen Sie bitte Ihre Beiträge für die Archäologie in Niedersachsen erstellen. Durch die Beachtung der Hinweise ermöglichen Sie eine reibungslose redaktionelle Bearbeitung und das zeitnahe Erscheinen Ihres Betrages in der AiN . Helfen Sie uns also durch gute Vor- und Mitarbeit, damit die Archäologie in Niedersachsen auch in Zukunft rechtzeitig zu den Jahrestagungen der Archäologischen Kommission erscheint.

Ihr Redaktionsteam

 

Text:

Den Text schreiben Sie bitte im Fließtext ohne Formatierungen und Silbentrennung. Denken Sie bei der Wortwahl und den Formulierungen daran, dass Archäologie in Niedersachsen auch und vielfach von Nichtarchäologen gelesen wird. Stellen Sie sich beim kritischen Durchlesen Ihres eigenen Manuskriptes einfach mal vor, Sie seien nicht vom Fach. Ist dann noch alles verständlich?

·          Wählen Sie kurze, möglichst prägnante Spannung und Neugier fördernde Beitragstitel!

·          Vermeiden Sie Widmungen, Danksagungen und Anmerkungen (s. u. Literaturhinweise).

 

Textlänge:

Max. 11.000 Zeichen inkl. Leerzeichen im Fließtext ohne Formatierung. Das entspricht etwa drei Textseiten in normalem Format z. B. bei 1,5 Zeilenabstand in Arial 10.

Wir behalten uns vor, zu lange Beiträge zur Kürzung zurückzuschicken bzw. abzulehnen.

 

Stichworte:

Nutzen Sie die Möglichkeit, einen schwierigen Fachbegriff oder ein fußnotenwürdiges Problem als „Stichwort“ zu erläutern, das dann unten auf der Seite eingefügt werden kann. Orientieren Sie sich dabei bitte an den bereits vorliegenden Stichworten, die Sie am Ende des jeweils neuesten Bandes finden.

 

Literaturhinweise und Zitate:

Im laufenden Text dürfen keine Zitate, Literaturhinweise, Anmerkungen etc. genannt werden. Am Ende des Beitrages können bis zu fünf Literaturhinweise angeführt werden.

Nennen Sie bitte nur Quellen, die für normale Nutzer auch erreichbar sind, also z. B. keine unveröffentlichten Haus- oder Magisterarbeiten. Für die Zitierweise orientieren Sie sich bitte an den bereits vorliegenden Bänden.

 

 

Abbildungen:

Schicken Sie digitalisierte Abbildungsvorlagen – Pläne, Zeichnung oder Photos – bitte nur nachdem Sie sich vorher überzeugt haben, dass die Bildqualität wirklich einwandfrei ist (mind. 600 dpi, gerechnet auf 100% der vorgesehen Abbildungsgröße). Für die Druckqualität wäre zudem am Besten, wenn sie im *.tif - Format abgespeichert sind. Photos und Abbildungen in Dia- oder Kleinbildformat sind auch weiterhin möglich.

Jeder Beitrag kann bis zu drei Abbildungen enthalten. Schicken Sie mehr Abbildungen, behält sich die Redaktion eine Auswahl vor.

Nutzen Sie die Abbildungsunterschriften nur, um bilderläuternd oder -ergänzend zu formulieren. Die Fundstelle und/oder deren Nummer geht normalerweise ohnehin aus Ihrem Text hervor und muss hier nicht wiederholt werden.

Es ist Aufgabe der Autoren, sich bei der Benutzung fremden Bildmaterials rechtlich abzusichern und sich um urheberrechtliche Belange selbst zu kümmern. Bitte vergessen Sie die Abbildungsnachweise nicht.

 

Text-Dateien:

Die Text-Datei soll eine deutlich gegliederte Datei mit folgendem Inhalt sein:

·          Beitragstext

·          Abbildungsunterschriften

·          Abbildungsnachweis

·          Autorenanschrift

 

Hinweis:

Zurückgeschickt an die Autoren werden künftig nur noch originale Bildvorlagen wie z. b. Photos, Dias oder Pläne. CDs und Manuskriptausdrucke werden, wenn nicht ausdrücklich angefordert, aus Kostengründen nicht mehr zurückgeschickt sondern dem Wertstoffrecycling zu geführt.

 

Schriftleitung und Redaktion „Archäologie in Niedersachsen“

im August 2011

 

AiN

Hauptseite

Publikationen