Nachlese zur Jahrestagung 2017

 

 

 

 

Braunschweig 2017

Fotos: Ute Bartelt

 

 

 

 

 

 

 

Tagungsort war das Braunschweigische Landesmuseum.

       

 

 

 

 

 

Zahlreiche Tagungsteilnehmer im Foyer des Museums.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Referenten der wissenschaftlichen Tagung mit den örtlichen Organisatoren Michael Geschwinde (oben links), Heike Pöppelmann (2. oben rechts) und Babette Ludowici (Mitte links).

 

 

 

 

Das Redaktionsteam der AiN präsentiert stolz den druckfrischen Band 20 (v. l.: Michael Geschwinde, Schriftleiterin Betty Arndt, Sonja König, Immo Heske, Bernd Habermann, vorn: Jan Kegler).

   

 

 

 

 

 

Dank des Vorsitzenden (li.) an die Museumsdirektorin Heike Pöppelmann und den Vorstand des Vereins Freunde der Archäologie im Braunschweiger Land, Joachim Block. Die Freunde richteten den herzlichen Empfang aus.

 

 

 

 

 

 

Auf geht es zur Exkursion zu Stätten der Reformation im Braunschweiger Land.

 

 

Die alte Chaussee zwischen Braunschweig und Wolfenbüttel.
 

                

Dort zeigt Michael Geschwinde die alte Richtstätte im Lechlumer Holz.

 

 

Herzlicher Empfang an der Kirche Beatae Mariae Virginis in Hornburg.

 

 

         

          Die reich verzierte Orgel verfügt über himmlische Gestalten, die nach aufweniger Restaurierung ihre Instrumente wieder bewegen können!

 

 

           

 

Hornburg zeigt noch die originale Struktur der Stadt im 16. und 17. Jahrhundert (v. l.: Abzugsgraben, Straßenzug, Pfarrhaus, Neidhammelhaus).

 

 
       

 

 

Links das Storchenhaus, das dem Erbauer zahlreiche Kinder beschert haben soll. In der Mitte ein erhaltener Hopfenspeicher. In die Gefachfüllung sind Keramikscherben eingearbeitet.

 

.

Zwischen Hornburg und Schladen liegt in Isingerode der Itschenkrug. Es war ein idealer Ort für die Mittagspause.

 

 

   

Danach ging es nach Wolfenbüttel, hier das Schloss.
 

          

Hauptziel in Wolfenbüttel waren die Kasematten im Seeliger-Park.

 

 
         Zu bestaunen waren Geschosse und Ruinen.

 

 

Das letzte Ziel war Beatae Mariae Virginis in Wolfenbüttel.

 

 

   

In der Fürstengruft sind 29 Mitglieder des braunschweigischen Herzoghauses im 18. und 19. Jahrhundert bestattet worden.
   

 

 

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr in Nienburg / Weser!

 

 

Aktuelles          Hauptseite